Grüntendenkmalerhaltungsverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Willkommen auf dem Grünten !

Hier auf dem Gipfel vom "Wächter" des Allgäus
steht das Denkmal zu Ehren der
gefallenen Gebirgsjäger der beiden Weltkriege.



Grüntentag 2017


Am 9. und 10. September 2017
 
Programm:
 
 
Samstag, 9. September 2017
 
 
17.00 Uhr: Gedenkfeier am Gemeinschaftskreuz im Sonthofener Friedhof.
 
 
Sonntag, 10. September 2017
 
 
10.30 Uhr: Bergmesse am Jägerdenkmal auf dem Grünten (bei jedem Wetter!) mit Militärpfarrer Stefan Bauhofer und Andreas Romminger. Die Gedenkansprache hält der Vize-Landrat Alois Ried .
 
 
10.30 Uhr: Gedenkmesse in der Pfarrkirche St. Michael in Sonthofen.
 
Anschließend Kranzniederlegung an der Ölbergkapelle durch den Vizebürgermeister Harald Voigt
 
 
14.00 Uhr: Kameradschaftsnachmittag im Gasthof Löwen in Burgberg!
 

 
 
Grüntentag 2017
 
90 Jahre Krypta im Jägerdenkmal
Am 09. und 10. September 2017 findet der traditionelle „Grüntentag“ statt.
Mit dieser Gedenkveranstaltung wird seit vielen Jahren regelmäßig an die schrecklichen Folgen von Gewalt, Terror und Kriegen erinnert. Insbesondere wird der Gebirgssoldaten aller Nationen gedacht, die in den beiden Weltkriegen gefallen, ihren Verwundungen erlegen, in Kriegsgefangenschaft verstorben oder aber durch Kriegsverbrechen ums Leben gekommen sind.
Auch die Gebirgssoldaten der Bundeswehr, die im Einsatz für Frieden und Freiheit ums Leben gekommen oder bei Auslandseinsätzen gefallen sind, werden mit einbezogen.
Das zentrale Gedenken findet wie immer am Jägerdenkmal auf dem Grünten statt.
Mit diesem Denkmal ist den Gefallenen des Jägerregiments 3 aus dem 1. Weltkrieg und der Gebirgstruppe der Wehrmacht sowie den Toten und Gefallenen der Bundeswehr ein würdiges Mahnmal gesetzt.
                                                                                          
Zahlreiche Abordnungen von Soldatenverbänden aus dem In- und Ausland, wie z.B. Italien und Österreich, werden zum Grüntentag 2017 mit ihren Fahnen erwartet. Vertreter der Gebirgstruppe der Bundeswehr werden ebenfalls teilnehmen. Auch dies ist bereits Tradition.
Umrahmt wird die Gedenkfeier auf dem Grünten durch die Musikkapelle Rettenberg, die Alphornbläser aus Burgberg und die Oberallgäuer Feuerschützen.
Die Feier findet bei jedem Wetter statt!
Die Truppen- und Gebirgsjägerkameradschaft „Grünten“ lädt alle ehemaligen sowie aktiven Soldaten und Reservisten mit ihren Angehörigen und Bekannten, aber auch alle Mitbürger ganz herzlich ein, möglichst zahlreich am „Grüntentag 2017“ teilzunehmen, um der ungezählten Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken und um ein Zeichen gegen das Vergessen und für den Frieden zu setzen.
Vor 90 Jahren, am 14.August 1927,

wurde durch Pater Capistran vom Kloster Immenstadt die Krypta im Jägerdenkmal auf dem Grünten feierlich eingeweiht. In ihr wird eindrucksvoll an die Gefallenen und Toten erinnert, die das Jägerregiment 3 im 1. Weltkrieg zu beklagen hatte. Ca. 2000 Besucher nahmen lt. Zeitungsbericht damals an der Feier teil.
Am 31.August 1924 war das Jägerdenkmal zunächst noch ohne Krypta eingeweiht worden. Die folgenden drei Jahre wurden durch die Kriegerkameradschaft der ehemaligen 3er-Jäger dazu genutzt, die durch den Bau des Denkmals entstandenen, erheblichen Finanzprobleme in den Griff zu bekommen. Dann konnte der Entschluss gefasst werden, mit dem Ausbau der Krypta zu beginnen.
Der Entwurf des Innenraums sowie die Leitung der Arbeiten lagen wiederum - wie beim Denkmalbau - in den bewährten Händen des ehemaligen 3er-Jägers und Architekten Bruno Biehler aus München.



Nahezu 3000 Namen von Gefallenen des Regiments und der angegliederten Einheiten mussten getrennt nach Kriegsjahren auf acht Terrakottatafeln übertragen werden. Man wollte den Toten ein Gesicht geben.
3er-Jäger Bildhauer Leipold, über den keine näheren Angaben vorhanden sind, übernahm diese mühsame Arbeit, die sich über Monate hinzog.
Im Zentrum der Tafeln und des Gedenkraumes ist ein Relief angebracht, das einen Jäger mit Tod zeigt.

Relief mit Namenstafel

Es ist ein hervorragendes Werk des Bildhauers, Kunstmalers und ehemaligen 3er-Jägers Ludwig Eberle, eines Allgäuers aus Bad Grönenbach. Seine Werke haben sich vor allem in Bayerisch – Schwaben erhalten, so unter anderen der Stier Roman bei der Allgäuhalle in Kempten und die Kriegerdenkmäler z. B. in Bad Grönenbach und Ottobeuren.
Auf dem Relief geht der Jäger aufrecht im Vordergrund, umarmt von der Gestalt des Todes dahinter. Darunter die mahnenden Worte:
„Wir waren eins in der Liebe zur Heimat
Und haben ihr alles gegeben.
Bruder, wie klein ist Dein Streit“
-          Relief aus Terrakotta
(aus „Das Jägerregiment Nr. 3“ von Generalmajor a. D. Ralf von Rango, 1929 / Gebirgsjägermuseum Sonthofen)
Am Fuß des Reliefs die Namen der Länder, in denen die Toten gefallen sind.
Frankreich, Russland, Serbien, Italien.
Über den Namenstafeln auf einem Fries, von Bildhauer Knappe geschaffen, marschieren die Jäger symbolisch in Richtung Relief, gleichsam in den Tod.
Knappe ist 1884 in Kempten geboren. Er leistete 1916 bis 1918 im Jägerregiment 3 Kriegsdienst. Er war ein renommierter, mit vielen Kunstpreisen und höchsten zivilen Orden ausgezeichneter Künstler. Er starb 1970 in München.
Über dem Ganzen der Kryptaraum, den Kunstmaler Dreißer, ebenfalls ein ehemaliger 3er-Jäger, kunstvoll ausgemalt hat.
Kerzenlicht in einer Ampel verbreitet stimmungsvolle Ruhe.
Bereits 1932 mussten die aus Terrakotta bestehenden Tafeln wegen Verwitterung durch Bronzetafeln ersetzt werden, die noch heute vorhanden sind. Der Augsburger 3er-Jäger Karl Fähnle, Kunstgießermeister, hat zusammen mit seinem Schwiegervater Albert Burgau die Bronzetafeln in dessen Kunstgießerei in Neusäß bei Augsburg geformt und gegossen.

Denkmal Neuguß Bronzetafeln_02 (Archiv des Grüntendenkmal-Erhaltungsvereins)


Wie vor 100 Jahren gibt es auch heute leider noch immer Kriege, die unter der Zivilbevölkerung und den Soldaten unsägliches Leid verbreiten. Mit dem Gedenken an das furchtbare Leid vergangener und heutiger Tage sind die eindringliche Mahnung und die moralische Verpflichtung verbunden, uns immer wieder für Frieden einzusetzen und entschieden gegen Unfreiheit, Krieg, Gewalt und Terror zu kämpfen. Das Jägerdenkmal auf dem Grünten mit seiner Krypta fordert uns dazu anschaulich und nachdrücklich auf.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü